Gaaaanz geheim…

Vor kurzem fand hier in Berlin ja die Lange Nacht der Museen statt, die wir uns nicht entgehen lassen wollten…
Ein kurzes Blättern durch das Programmheftchen ergab, dass die „Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland“ auch an der Langen Nacht teilnehmen wollte… Mystik solcher Art lockt mich ja immer ein wenig, daher: Ja, wir mussten da einfach mal vorbeischauen.

Auch wenn mir nicht ganz klar war, was ein Geheimbund mit Museen zu tun hat, aber gut, die Freimaurer rechtfertigten dies damit, dass es bei ihrer Teilnahme bei der Langen Nacht einzig und allein um das Bauwerk, in dem sie sich eingerichtet haben, und seine Architektur ging. Nun denn.

Wie viele andere Lange Nacht-Besucher machten wir uns des Nächtens auf den Weg nach Berlin-Dahlem, Nähe U Podbielskiallee…
Geheimnisvoll war bereits die Anreise: Zur Langen Nacht werden ja immer Shuttle-Bus-Linien eingerichtet. Die Freimaurer sind im Gegensatz zu allen (!) anderen Teilnehmern jedoch nur auf dem Rückweg zu erreichen. Hm… Spooky…😉 Die Eingangstür der Villa war geschmückt mit vielen kleinen Fackeln… Uiui, wie geheimnisvoll, was erwartet uns dort bloß…😉
Kaum im Gebäude angekommen, wurden wir von den Freimaurern begrüßt und nahmen an einer durch einen Freimaurer geleiteten Führung teil, die jedoch im Grunde nicht viele spannende Informationen bereithielt – weder über das Gebäude (typische Dahlemer Villa mit vielen Kelchen, Gemälden, Kronleuchtern etc.) noch über den Bund als solchen. Im Auditorium regte sich Unmut: „Ja, was machen denn Freimaurer überhaupt?“ war die am häufigsten gestellte Frage. Antwort des dozierenden Freimaurers: „Wir arbeiten.“ Aha. „Und woran?“
Gute Frage, nächste Frage. Wirklich etwas Essentielles oder gar Interessantes wollte uns der Herr leider nicht preisgeben. Schade.
Da stehe ich nun, ich armer Tor, und bin so schlau als wie zuvor…

Allerdings: Der die Führung leitende Freimaurer regte sich ein wenig darüber auf, dass über den Bund so viele Gerüchte im Umlauf sind… Tja, woran könnte das nur liegen? Unter anderem vielleicht daran, dass man immer mal wieder geschickt Begriffe wie „Rituale“ einstreut? Oder dass man der Öffentlichkeit selbst simpelste Erklärungen vorenthält? So verwenden die Freimaurer beispielsweise unter anderem unterschiedliche Symbole, die aber in ihrem Kontext angeblich eine andere Bedeutung als die landläufig bekannte haben. Und da diese Symbole z.B. das Hakenkreuz, das Allsehende Auge, den Siebenarmigen Leuchter etc. umfassen, gibt es durchaus Spekulationen, was denn die Freimauerer damit zu schaffen haben. Diese Spekulationen umfassen Überlegungen bis hin zu der Vermutung, dass die Weltherrschaft das eigentliche Ziel sei… Die Gerüchte werden außerdem immer mal wieder dadurch befeuert, dass von Zeit zu Zeit Personen der Zeitgeschichte geoutet werden, Mitglied bei den Freimaurern zu sein… Und diese Personen gehören durchaus einem weitem Spektrum an, u.a. Mörder (z.B. Herr Breivik), Politiker, Schauspieler und Regisseure (z.B. Karlheinz Böhm, Billy Wilder). Eigentlich darf kein noch lebender Freimaurer als ein solcher öffentlich entlarvt werden (warum auch immer). Freimaurer untereinander erkennen sich angeblich anhand ihres Händedrucks…

Auf mich wirkte der Bund nicht gerade sympathisch; nun gut, ich darf ja eh niemals Mitglied werden – ich bin ja eine Frau und daher per definitionem nicht zugelassen (höchstens als eine Art „Anhängsel“)… Und nach diesem Artikel kann ich mir jegliche Ambitionen in der Richtung wahrscheinlich ohnehin abschminken…;-) Auf mich machten sie den Eindruck, als seien sie im Grunde so etwas wie eine Burschenschaft, nur eben etwas älter und nicht mehr studentisch, sondern finanziell gut betucht.
Angeblich stammen die Mitglieder der Freimaurer aus allen Gesellschaftsschichten, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Kassierer oder ein Bauarbeiter sich von einem solchen Brimborium einlullen lassen, sondern eher etwas pragmatischer und lebensnaher denken…

An mich erinnerte unser Besuch bei den Freimaurern an einen Besuch der Zeugen Jehovas im Religionsunterricht meiner Schule vor vielen, vielen Jahren… Sie wollten auch nicht so recht heraus mit der Sprache, sondern ließen den Großteil unserer Fragen völlig unbeantwortet.
Außerdem machten die Freimaurer auf mich den Eindruck, eine Religion zu sein/sein zu wollen – ging es doch darum, ein besserer Mensch zu sein bzw. zu werden und an sich zu arbeiten… Allerdings distanzierten sie sich stark von dieser Vermutung: „Wir sind keine Religion, Religion ist bei uns – wie auch Politik – kein Thema…“

Als wir die Freimaurer-Villa verließen, kommentierte mein Bekannter das Ganze mit den Worten: „Das Spannendste waren noch die Fackeln vor dem Eingang…“

Dieser Beitrag wurde unter Dies und das, Gedanken... abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Gaaaanz geheim…

  1. guestfromberlin schreibt:

    Also, Religion ist kein Thema, Politik ist kein Thema, woran „gearbeitet“ wird ist ein Geheimnis und ausgerechnet Karlheinz Böhm war da Mitglied??? Oh Mann :)))))) Erst habe ich überlegt, enttäuscht zu sein ob der Unmöglichkeit jemals FreimaurerIN zu werden, aber bei Licht betrachtet – Fackellicht vielleicht ausgenommen – kann man den Haufen ja sowieso nicht ernst nehmen…! ^^

    Gefällt mir

  2. Anita schreibt:

    Weißt Du, was? Wo wir beide uns hiermit den Weg ins Freimaurertum ohnehin schon gänzlich verbaut haben: Wir werden einfach unser eigener Geheimbund. Mit viel cooleren Ritualen (z.B. Genuss von warmen Pflaumenwein, Du erinnerst Dich, oder Key Lime Pie… Oder Schokolade mit Rum/Rum mit Schokolade), die alle noch viel geheimer sind. Und viel ernstzunehmender…^^

    Gefällt mir

  3. Clemens schreibt:

    Apropos Geheimbünde: im empfehle — falls noch nicht geschehen — ganz dringend Umberto Ecos wunderbaren Roman „Das Foucaultsche Pendel“ zur Lektüre! Macht unglaublichen Spaß, hat man es durch die ersten 100 Seiten einmal geschafft.

    Ob es bei den Freimaurern auch echte Maurer gibt?

    Grüßle aus Hbg🙂

    P.S.: http://www.youtube.com/watch?v=dSpOjj4YD8c

    Gefällt mir

  4. Clemens schreibt:

    Muss natürlich „ich empfehle“ heißen …

    Gefällt mir

  5. travelbug schreibt:

    Hallo, Clemens,
    vielen Dank für den Tipp!🙂 Da ich gleich eh noch eine amazon-Bestellung losschicken werde, packe ich das einfach mal mit drauf…
    Maurer? Ich glaube nicht… Auch wenn uns der Herr das weismachen wollte… Aber die Freimaurer dort sahen eher…sagen wir mal…juristisch angehaucht aus…Oder so…😉

    Liebe Grüße nach Herrenberg…
    Anita
    P.S.: Sehr cool!🙂 Hach ja, die Simpsons sind toll…

    Gefällt mir

  6. Pingback: Leaving the comfort zone #43: Gaaaanz geheim… (reloaded) | AnitaBaronLine

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s